Homogenität | DAX

Deutscher Aktienindex: 2016 bis heute

Indikator Homogenität (Kor, 14 Tage), Dax:

Indikator Homogenität (Kor, 38 Tage), Dax:

Indikator Homogenität (Kov, 14 Tage), Dax:

 

 

Ältere Kommentare

Sa, 25.07.2020

Deutlich zu erkennen ist ein weiterer Rückgang in der Homogenität (14-Tage-Korrelation). Bei dieser kurzfristigen Betrachtung kann man von einer Normalisierung im Marktgeschehen sprechen.

 
Sa, 18.07.2020

In der Zeiteinheit von 14 Tagen ist ein deutlicher Rückgang des Aktienmarktindikators zu erkennen. Die Homogenität, welche mit der Kovarianz ermittelt wird, ist mit HKov, 14 Tage = 0,59 wieder auf einem niedrigen Basisniveau. Man könnte schon fast von einer normalen Situation am deutschen Aktienmarkt sprechen. Da sich jedoch die 38-Tage-Berechnung im oberen Bereich hält, scheint es mir aufgrund der Homogenität noch zu früh, von einer normalen Lage am Aktienmarkt zu sprechen.

 
Mi, 15.07.2020 / So, 12.07.2020

In dieser Woche gibt leider keine aktuellen Daten. Die Aktualisierung des Indikators kann leider erst am Dienstag erfolgen.

 
Sa, 04.07.2020

Zwar stieg der Dax in dieser Woche, doch betrachtet man den gesamten Juni, so scheint es sich hier um eine Seitwärtsbewegung zu handeln - beim Aktienmarkt ebenso wie bei den Aktienmarktindikatoren.

 
Mo, 29.06.2020

Der massive Kurseinbruch von Wirecard hat sicherlich einen Einfluss auf die Berechnung des Aktienmarktindikators. Betrachte ich aber die Indikatoren im Chart, so scheint die Verzerrung nur geringe Auswirkungen zu haben. Deutsche Wohnen wurde durch Lufthansa ersetzt, so dass auch der Aktienmarktindikator eine veränderte Berechnungsgrundlage erhalten hat. Die Indikatoren für die letzen 14 Tage bzw. 38 Tage wurde zurückgerechnet, d.h. mit den täglichen Schlusskursen von Deutsche Wohnen berechnet.

 
So, 21.06.2020

Kaum Veränderung des Aktienmarktbarometers, auch der Einfluss von Wirecard blieb nur marginal. Lufthansa verlässt den Dax und wurde daher am Freitag zum letzten Mal als Berechnungsgrundlage verwendet.

 
Sa, 13.06.2020

Mit dem deutlichen Rückgang des Dax um rund 5% am Donnerstag vergangener Woche stieg auch die Homogenität wieder an. Allerdings ist der Anstieg nur bei der kurzfristigen Homogenität wirklich erkennbar, so dass der Rückgang der Homogenität auf längere Sicht erhalten bleibt.

 
Sa, 06.06.2020

Die Homogenität bleit trotz dieses fulminanten Anstiegs des Dax auf einem relativ hohen Niveau. So wie alle Aktien gefallen sind, sind nun auch alle Aktien wieder angestiegen - zugegebenermaßen in unterschiedlichem Ausmaß. Aber selbst Lufthansa, welche nun aus dem Dax genommen wird (bspw. hier), konnte Kurssteigerungen verbuchen. Ob dieses Phänomen eine Relevanz für kommende Kursentwicklungen hat, bleibt abzuwarten. Eine so nahe Beobachtung bei einem Crash und Rebound konnte mit dem neuen Aktienmarktindikator noch nicht begleitet werden.

 
Sa, 30.05.2020

Eine Richtung scheint der Dax in der vergangenen Woche gefunden zu haben. Es ging deutlich aufwärts. Dabei tendierten die Homogenitäts-indikatoren leicht nach unten.

 
Sa, 23.05.2020

Der Aktienmarktindikator bewegte sich in der vergangenen Woche kaum. Der Dax stieg zwar, doch befindet er sich - geht man nach der Homogenität - in einer Phase des Suchens nach einer Richtung.

 
Sa, 16.05.2020

Mit dem weiteren Rückgang der Homogenität auf allen Ebenen kommt auch der Dax zurück. Fallenden Homogenität und fallende Märkte entsprechen dem im Modell errechneten Zusammenhang.

 
So, 10.05.2020
Es sieht so aus, als würde die Homogenität (Korrelation) nun wieder zu fallen beginnen. Eine sinkende Homogenität spricht tendenziell nicht für steigende Kurse am Aktienmarkt.
 
Sa, 02.05.2020
Die mit der Korrelation erfasste Homogenität bleibt auf hohem Niveau. Neu habe ich unten die mit der Kovarianz ermittelte Homogenität für 14 Tage hinzugefügt. Hier zeigt sich ein deutlicher Rückgang. Der aktuelle Wert liegt mit H(Kov, 14)= 6,16 fast schon wieder auf einem normalen Niveau. D.h. auf kurze Sicht gab es während der letzten 14 Tage eine Differenzierung beim Kauf oder Verkauf einzelnen Aktien im Dax.
 
So, 26.04.2020
Auch in der letzten Woche ist keine Veränderung des Aktienmarktindikators Homogenität festzustellen. Die Homogenität bleibt auf einem hohen Niveau. Sollte die Homogenität wieder fallen, spricht das tendenziell gegen steigende Kurse.
 
Sa, 18.04.2020
Bei am Ende einem fast unveränderten Dax gegenüber der Vorwoche stieg der Aktienmarkt-indikator Homogenität für 14 Tage leicht an. Für 38 Tage blieb die Homogenität ebenso unverändert. Die Homogenität verharrt also auf einem hohen Niveau.
 
Fällt der Markt, werden nahezu alle Aktien undifferenziert verkauft und steigt er wieder, so werden nahezu alle Dax-Werte gekauft.
 
Sa, 11.04.2020
Die Homogenität (Korrelation) bewegte sich in den letzten Tagen seitwärts. Das Niveau der Homogenität ist hoch und der Dax ist weiter gestiegen. So wie alle Aktien im März gleichermaßen gefallen sind, so sind sie nun wieder gestiegen. Eine Differenzierung zwischen den Aktien im Dax wird somit kaum vorgenommen.
 
Die Homogenität (Kovarianz) für 38 Tage liegt bei H(Kov, 38) = 14,83. Dies ist ein neuer Höchstwert. Die H(Kov, 38) steigt langsam weiter an (vgl. Abbildung vom 29.03.2020).
 
So, 05.04.2020
Waren das jetzt schon die Tiefstkurse? Ich kann es kaum glauben, denn die Rezession ist in meinen Augen noch nicht eingepreist. Allerdings sieht es so aus, dass der Aktienmarktindikator Homogenität (Korrelation) einen obenen Wendepunkt ausbildet. Diese Bewegung ist für den 14-Tage-Indikator schon abgeschlossen. Die 38-Tage-Homogenität tendiert auf hohem Niveau seitwärts.
 
Im Herbst 2015 kam es schon einmal zu einem Doppeltop in der Homogenität (Korrelation). Insofern könnte die Homogenität auch wieder steigen, wenn die Märkte wieder fallen sollten. Auch die Homogenität (Kovarianz) - vgl. Abbildung letzte Woche - hat in der vergangenen Woche keine neuen Höhen erklommen: H (Kov, 14 Tage) = 14,94.
 
Gut vorstellen kann ich mir auch eine weitere Ausdifferenzierung einzelner Werte. So wird bspw. Lufhansa ausgesprochen stark von der Corona-Kriese getroffen, Wirecard hingegen weniger stark. Die unterschiedlichen Verläufe einzelner Werte würden zu einer fallenden Homogenität führen -  ganz gleich, ob die Kurse in Zukunft fallen oder steigen.
 
So, 29.03.2020
Homogenität (Kovarinaz), 38 Tage ab 2002Die Homogenität (Korrelation) für 38 Tage dreht auf dem Niveau der zurückliegenden Höchstmarkten vergangener Jahre (bspw. 2015) und kam mit dem Anstieg des Dax leicht zurück. Betrachtet man die Homogenität (Korrelation) für 14 Tage, sieht es so aus, dass sich der Indikator auf hohem Niveau einpendelt.
 
Die Homogenität (Kovarianz) stieg allerdings weiter aufwärts. Die Abbildung zeigt die Homogenität (Kovarianz) für 38 Tage vom Jahr 2002 bis zum vergangenen Freitag.
Durch den langfrsitigen Chart lässt sich das Ausmaß des Corona-Crash gut einordnen.
 
Sa, 21.03.2020
In der vergangenen Woche hat der Dax zumindest sein Niveau der Vorwoche bei großen Schwankungen halten können. Die Homogenität (Korrelation) ist ein wenig rückläufig. Das gilt für alle Zeiteinheiten. Hingegen ist die Homogenität (Kovarianz) weiter angesteigen.
 
 
So, 15.03.2020
Homogenität (Kovarinaz), 38 TageMit dem Absturz des Dax in der vergangenen Woche stieg die Homogenität weiter nach oben. Für 14 Tage liegt sie nun mit H (Kor, 14) = 0,76 so hoch wie bei den vergangen Höchstpunkten in den Jahren 2010 und 2015. Dies gilt für die mit der Korrelation berechnete Homogenität.
 
Ein Blick auf die mit der Kovarianz berechnete Homogenität (38 Tage) zeigt zwar auch einen ähnlich hohen Wert wie im Jahr 2010.
 
Der Anstieg ist zwar deutlich erkennbar, aber keineswegs vergleichbar mit der Situation in 2008. Wie die Abbildung zeigt lag der Höchstwert damals bei über 25 Punkten.
 
So, 08.03.2020
Der breite Markt fiel in dieser Woche weiter. Allerdings gilt das nicht für die Homogenität. Sie kam leicht zurück. Der Grund ist darin zu finden, dass nicht nicht alle Aktien - die meisten schon - wie ein Stein weiter fielen. So stiegt MAN und die Aktien der 'Deutsche Börse'. Einige weitere Aktien konnten ihr Niveau der Vorwoche halten.
 
Somit zeigten sich am deutschen unterschiedliche Verlaufsmuster, die zu einem Sillstand der Homogenität führten.
 
Sa, 29.02.2020
Der gesamte Markt wurde vom Rückgang - ausgelöst durch das Corona-Virus - erfasst. Die Spannbreite reicht von -8% bis zu -21% in der vergangenen Woche. Folglich sprang auch die Homogenität auf allen Zeitebenen in die Höhe. Allerdings hat die Homogenität jedoch nicht ihre Höchstwerte aus vergangenen Rückschlägen erreicht.
 
Daraus lässt sich zwar nicht ableiten, dass der Markt weiter nach unten geht, jedoch kann auch noch nicht von einer Bodenbildung gesprochen werden.
 
So, 23.02.2020
Ins Auge fällt der deutliche Rückgang der Homo-gentiät für 14 Tage. Allerdings deutet sich bei der 38-Tage-Homogenität ein Rückgang nur an. Der obere Wendepunkt in der Homogenität könnte für eine Bodenbildung sprechen, so wie es auch in den vergangenen Hochpunkten in der 38-Tage-Homogenität der Fall gewesen ist.
 
Dagegen spricht allerdings, dass der Rückgang im Dax im Jan/Februar 2020 kaum so ausgeprägt war, dass man hier von einer Bodenbildung sprechen kann.
 
Sa, 15.02.2020
Ein Rückgang des Aktienmarktindikators Homogenität spricht für eine Beruhigung der aktuellen Lage am deutschen Aktienmarkt.
 
So, 09.02.2020
Das Auf und Ab - und wieder Auf - des Deutschen Aktienindex lässt die Homogenität steigen.
 

Sa, 01.02.2020

Der Dax verlor in der vergangenen Woche mehr als 4%. Die Homogenität steigt dabei nur leicht an. Der Rückgang beruht also keineswegs auf einem einheitlichen Rückgang aller Werte im Dax. Vielmehr fielen einige Aktien deutlicher, andere Aktien siegen sogar.
 
Sa, 25.01.2020
Festzuhalten ist ein leichter Rückgang der Homogenität. Das Gesamtbild wird dadurch aber nicht verändert. Die Homogenität für 38 Tage liegt bei HKor(38) = 0,29
 
So, 19.01.2020
Ab dieser Woche wird der Indikator wieder wöchentlich aktualisiert. Momentan befindet sich die Homogenität im mittleren Bereich, so dass anhand der Homoogenität keine Besonderheit im Markt zu erkennen ist. 
 
------- Unterbrechung -------
 
19.10.2019
Keine Veröffentlichung für den deutschen Aktienmarkt. Bedauerlicherweise gibt es Probleme mit meinem Datenlieferanten.
 
12.10.2019
Keine Veröffentlichung (Vortrag in Freiburg)
 
06.10.2019
Anpassung der Berechnungsgrundlage: Am 23.09.2019 wurde Thyssen-Krupp durch MTU im Dax ersetzt. Diese Umstellung wurde nun auch in der Berechnung der Homogenität berücksichtigt.
 
29.09.2019
Auf der Zeitebene mit 38 Tage nimmt die Inhogenität beim DAX weiter zu.
 
22.09.2019
Nahezu unveränderte Lage Indikatoren für den Dax.. Kurzfristig liegt eine geringe Homogenität vor. Längerfristig bleiben die Indikatoren im mittleren Bereich.
 
15.09.2019
Jeden Tag klettert der Dax ein Stück weiter nach oben. Der Gleichlauf der Aktien des Dax geht dabei kontinuierlich zurück. Nicht alle Aktien dürften demnach diesen Anstieg mitgemacht haben.
 
08.09.2019
Kurzfristige Homogenität kommt wieder zurück. Aktien im Dax verlaufen also weniger homogen. Der Dax gewinnt dabei in einem schwierigem Umfeld an Fahrt.
 
03.09.2019
Weiter steigende Homogenität bei seitwärts verlaufenden Deutschen Aktienindex.
 
25.08.2019
Der Dax stabilisierte sich in der zurückliegenden Woche. Hingegen steigt die Homogenität wieder an. Ein Hochpunkt in der Homogenität ist noch nicht zu erkennen.
 
18.08.2019
Trotz fallender Kurse beim DAX stieg die Homogenität nur kaum merklich an. Das zeigt, dass einzelnen Aktien unterschiedliche Kursverläufe aufweisen. Von einem Verkauf aller Aktien kann nicht gesprochen werden.
 
10.08.2019
Die Kursverluste der vorvergangenen Woche bauten sich in der letzten Woche zunächst aus. Der Dax konnte sich aber im Verlauf der Woche wieder fangen. Der Aktienmarktindikator Homogenität blieb nahezu gleich. Für 14 Tage liegt sie fast unverändert bei HKor = 0,46. Sollte es wieder abwärts gehen, könnte ein Boden noch weit entfernt sein, denn hohe Werte in der Homogenität trafen oftmals auf Tiefpunkte im Dax.
 
03.08.2019
Der DAX verlor in dieser Woche rund vier Prozent. Die kurzfristige Homogenität stieg sichtbar an. Dies liegt vor allem am Freitag, an dem alle fast alle Aktien verloren. Allerdings befindet sich die Homogenität noch immer im mittleren Bereich.
 
27.07.2019
Homogenität für 38 Tage befindet sich nun auf dem Rückzug und liegt mit HKor = 0,25 recht niedrig. Das bedeutet, die Aktien im DAX weisen alle eher unterschiedliche Muster auf. Die Inhomogenität ist ebenfalls bei den anderen Zeitebenen festzustellen. Alle Zeitebenen befinden sich zwischen HKor = 0,25 und HKor = 0,28.
 
21.07.2019
Indikatoren ohne relevante Veränderungen.
 
13.07.2019
Die Homogenität für 14 und für 38 Tage hatten zuletzt ein Top ausgebildet. Dies stimmt ziemlich gut mit dem letzten relativen Tiefpunkt des Dax überein. Zugegebenermaßen war die Ausschlag viel zu gering, um von einem deutlichen Signal sprechen zu können.
 
06.07.2019
Homogenität für 14 Tage befindet sich auf dem Weg nach unten, hingegen steigt die Homogenität für 38 Tage an. Keiner dieser Marktstruktur-Indikatoren zeigt jedoch einen Extremwert an.
 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Kommentar-Textformat

  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Kommentar ist ein Pflichtfeld. Alle anderen Felder können ausgefüllt werden, müssen aber nicht. Bitte schreibe einen sinnvollen Beitrag. Er muss nicht lang sein. Alle Beiträge werden auf Spam geprüft und so schnell wie möglich freigeschaltet.